Pfedelbach, 10.11.2014, von Simone Brecht

THW macht Schule!

Morgens um 07.45 Uhr leuchtete Blaulicht auf dem Pausenhof der Gesamtschule in Pfedelbach. Was nach einem Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Pfedelbach aussah war jedoch der Auftakt der beiden Gewältpräventionstage der Creutzfelder-Schule, die am 06. und 07. November 2014 für die Schülerinnen und Schüler der fünften bis neunten Klasse stattfanden.

©THW OV Pfedelbach / 2014

Schulunterricht außerhalb des Klassenzimmers stand an beiden Tagen, für die Schülerinnen und Schüler, auf dem Stundenplan. die an den Workshops des Technischen Hilfswerks (THW) teilnehmen wollten. Im Vorfeld konnten die Jugendlichen unter 17 Workshops vier beliebige von jeweils 2.5 Stunden auswählen. Rund 35 Schülerinnen und Schüler durften die Helfer des Ortsverbandes Pfedelbach in ihrer Unterkunft begrüßen. Begonnen wurde an der Bushaltestelle vor der Schule, an der die Teilnehmer mit ihren Begleitpersonen im blauen Dienstfahrzeug abgeholt wurden.

 

Weiter ging es zur Unterkunft in der Brunnenfeldstrasse. Nach einer ausgiebigen Kennlernrunde der Teilnehmer wurden Fragen rund um das THW erklärt. Schwerpunkt war hier vorallem „Was macht das THW?“ und „was ist eine Katastrophenschutzorganisation?“ Bei der Beantwortung dieser Fragen waren die Schülerinnen und Schüler, die zuvor den Workshop der Freiwilligen Feuerwehr Pfedelbach besucht hatten eindeutig im Vorteil. Im Anschluss durften die Besucher die Fahrzeuge besichtigen und die technischen Geräte ausprobieren. Die Fahrzeughalle verwandelte sich zum Kletterpark und mancher kleine Helfer wäre am liebsten mit einem der Dienstfahrzeuge vom Gelände gefahren.

 

Gewaltprävention ist ein Oberbegriff für Initiativen und Maßnahmen zur Vorbeugung gewalttätiger Auseinandersetzungen, die Menschen im Umgang mit Konflikten schulen und zur Vermeidung befähigen sollen. Hierzu zählen nicht nur körperliche Auseinandersetzungen, die man umgangssprachlich mit den Fäusten regelt. Sprachliche Konfrontationen wie Mobbing oder Verleumdungen über soziale Netzwerke wie Facebook oder WhatsApp zählen ebenso hinzu, genauso wie selbstzugeführte Gewalt, die dauerhafte Schäden verursachen kann  in Form von Drogen oder Alkoholkonsum. Die Schüler der Creutzfelder-Schule konnten zwischen 17 Workshops wählen, die sich mit dem Thema Gewaltprävention beschäftigten oder eine Alternative in Form von sinnvoller Freizeitbeschäftigung darstellten.  Darunter neben dem THW und der Freiwilligen Feuerwehr Pfedelbach: Aikidō, eine japanische Kampfkunst, der Ziel es ist die Kraft des gegnerischen Angriffs abzuleiten (Abwehr) und den Gegner mit derselben Kraft vorübergehend angriffsunfähig zu machen (Absicherung), Slackline, eine Trendsportart ähnlich dem Seiltanzen, bei der man auf einem Schlauchband oder Gurtband balanciert oder auch Hockey


  • ©THW OV Pfedelbach / 2014

  • ©THW OV Pfedelbach / 2014

  • ©THW OV Pfedelbach / 2014

  • ©THW OV Pfedelbach / 2014

  • ©THW OV Pfedelbach / 2014

  • ©THW OV Pfedelbach / 2014

  • ©THW OV Pfedelbach / 2014

  • ©THW OV Pfedelbach / 2014

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: