Das Material im Blick

Eine funktionsfähige und vollständige Ausstattung ist im Einsatz das A und O. Der THW-Schirrmeister oder die THW-Schirrmeisterin hat daher stets den Überblick über Schraubenschlüssel, Radlader und Kettensäge. Mit technischem Verständnis, Organisationstalent und Verantwortungsbewusstsein repariert er unter anderem Geräte und pflegt die Fahrzeuge des THW-Ortsverbandes.

Im THW-Ortsverband lagert eine Vielzahl von Werkzeugen und anderen Ausstattungsgegenständen. Hier den Durchblick zu behalten, ist die Aufgabe des Schirrmeisters oder der Schirrmeisterin.
Quelle: Fink und Fuchs PR

 

„Die Aufgaben eines Schirrmeisters sind sehr vielfältig. Besonders viel Spaß an der Funktion macht mir der Umgang mit den Menschen“, sagt Alex Schusser. Er ist Schirrmeister im THW-Ortsverband Friedberg. Als solcher ist er dafür zuständig, dass sowohl für Übungen als auch im Einsatzfall alle notwenigen Materialien verfügbar und einsatzfähig sind. Dazu kontrolliert er nicht nur Werkzeuge, sondern verwaltet außerdem die Großgeräte des THW und behält beispielsweise Prüfpläne für Fahrzeuge im Auge. Darüber hinaus kleidet der Schirrmeister oder die Schirrmeisterin seine bzw. ihre Kameradinnen und Kameraden mit dem Multifunktionalen Einsatzanzug (MEA) ein, damit diese den bestmöglichen Schutz für ihre Arbeit erhalten.

Dabei steht der Schirrmeister oder die Schirrmeisterin im stetigen Kontakt mit allen THW-Kräften im Ortsverband. Er oder sie ist die erste Anlaufstelle, falls ein Trennschleifer nicht funktioniert oder ein Fahrzeug Öl verliert. Je nach Schaden kann der Schirrmeister oder die Schirrmeisterin das Material selbst reparieren oder eine Reparatur in Auftrag geben. Bei Bedarf sondert er oder sie außerdem ausgediente Werkzeuge aus und beschafft neue Geräte. „Eine technische Ausbildung ist für die Funktion sehr von Vorteil“, erklärt Schusser.

Gute EDV-Kenntnisse sind hilfreich, um etwa Bestands- und Prüflisten digital pflegen zu können. So weiß der Schirrmeister oder die Schirrmeisterin beispielsweise genau, wann die Reifen des Gerätekraftwagens (GKW) gewechselt werden müssen oder an welcher Stelle bestimmte Ausstattungsgegenstände gelagert sind.

Da ein Einsatz meist ohne Ankündigung kommt, ist es umso wichtiger, die volle Einsatzfähigkeit der gesamten Ausstattung stetig gewährleisten zu können. Und auch nach dem Einsatz liegt es in der Verantwortung des Schirrmeisters oder der Schirrmeisterin, die Einsatzfähigkeit schnellstmöglich wieder herzustellen – denn nach dem Einsatz ist vor dem Einsatz.

Quelle: www.thw.de