Schwere Bergung

Die Fachgruppe Schwere Bergung (FGr. SB) verfügt neben der Grundausstattung (wie Bergungsgruppe) über zusätzliche schwerere Komponenten. Mit ihrem Material kann die Fachgruppe auch da retten und bergen, wo höhere Leistung oder alternative Antriebsformen erforderlich sind, z. B. wenn Lärm und Abgase verbrennungsgetriebener Werkzeuge Menschen gefährden oder den Einsatz behindern. Insbesondere zeichnet sich die Gruppe durch ihr Kernbohrgerät sowie Betonkettensäge aus mit den erschütterungsarm Zugänge geschaffen werden können damit Gebäudestrukturen möglichst nicht geschädigt werden.

 

Die Aufgaben der Schweren Bergung im Einzelnen:

  • erkundet Schadenlagen
  • dringt durch Überwinden oder Wegräumen von Hindernissen zu Schadenstellen vor
  • führt schwere Bergungsarbeiten mit Hochleistungsgeräten durch
  • ortet Verschüttete und Eingeschlossene und leistet dabei "Erste Hilfe"
  • unterstützt technisch andere Bergungs- und Fachgruppen
  • transportiert Verletzte aus Gefahrenbereichen
  • führt technische Sicherungsarbeiten durch und legt ggf. einsturzgefährdete Bauwerksteile nieder
  • rettet Tiere und birgt Sachwerte und transportiert diese aus Gefahrenbereichen
  • birgt Leichen und Kadaver
  • bekämpft im Rahmen von Rettungs-/Bergungsmaßnahmen besondere Gefahren (z. B. Wasser, Entstehungsbrände etc.)
  • leuchtet Schadenstellen aus
  • baut behelfsmäßige Stege und kleine Brücken
  • rettet Menschen und Tiere und birgt Sachwerte aus Wassergefahren
  • leistet Arbeiten bei Uferbefestigungen, Damm- und Deichsicherung
  • beräumt Schadenstellen zur Beseitigung anhaltender Störungen
  • versorgt andere Bergungs- und Fachgruppen mit zusätzlicher elektrischer Energie

Mehrzweckkraftwagen (MzKW)

Mercedes Benz Actros 2540

Das Allzwecktalent in jedem Ortsverband ist der Mehrzweckkraftwagen (MzKW). Der Ronnenberger MzKW ist ein durch die Helfervereinigung beschaftes Fahrzeug und entspricht somit nicht dem THW Standard MzKW. Bei dem Fahrzeug des Ortsverband Ronnenberg handelt es sich um ein Wechselbrückenfahrzeug welches 12.000kg Nutzlast transportieren kann, das sind rund 7.000kg mehr als bei dem Standard Fahrzeug der Fachgruppe Schwere Bergung im THW. Dadurch, dass es sich um ein Wechselbrückenfahrzeug handelt ist dieses Fahrzeug sehr universell für Transportaufgaben einsetzbar Es können sehr schnell andere Wechselbrücken aufgenommen werden und dementsprechend ist keine Entladung der Fahrzeuges nötig um beispielsweise eine Wechselbrücke mit Rüstholz oder Elektromaterial zu transportieren. [weitere Informationen zum Fahrzeug]

Ausstattung der Gruppe

Auf dem MzKW der Fachgruppe Schwere Bergung ist das viele Werkzeug der Fachgruppe verlastet wie z.B.:

  • Plasmascheider
  • Betonkettensäge und Betonringsäge
  • Kernbohrgerät
  • Eletrischer Aufbruchhammer
  • Hebekissen bis 132.000kg Traglast
  • Motorkettensäge sowie eine Rettungssäge
  • 12kVA Stromerzeuger
  • Tauchpumpen und Beleuchtung
  • Material zum Auf- und Abseilen
  • uvm.

 

 

Gruppenführer

Winfried Hüls Gruppenführer Fachgruppe Schwere Bergung (A) E-Mail: QR-Code: anzeigen